Budo Club Ken Shiki e.V. Inklusion Judo Verein
Hom
News
Verein
Das Thema
Fotogalerie
Gästebuch
Links
Kontakt-Formular
Impressum
Hamdy Mohamed
Video
WM2010
Erfolge
News
Kamphrichter
Erfolge
Dwonlods
Diashow

 

 

 

 

 

 

                                        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin den 25.03.2012B

 

 

Die Berliner Juodokas dominieren die internationale Einzelmeisterschaft im G-Judo WK 2in Ludwigburg !

 

Am 24.03.2012 hat die internationale deutsche Einzelmeisterschaft 2012, in Ludwigburg stattgefunden. Es gab eine Rekordbeteiligung, über 240 Teilnehmer aus Deutschland, Polen, Belgien und Österreich.

Der BCK stellte 11 Kämpferin und Kämpfer.

Frauen: bis 63 Kg startet für Berlin Angelique Kaiser, bis 70 Kg Marielle Zimme und Darleen Hupenbeck und bis +78 Kg Maria Blume. Bei den Männern startet:- 60 Kg Marvin Bullerjahn und Manuel Calkilic,- 66 Kg Christopher von kaminietz, -81 Kg Oliver Reccius und -90kg Robert Pätz und Sven Peter.

Für die Frauen gewann Darleen Hupenbeck ,souverän 5 Kämpfe mit Ipon,somit ist sie internationale Meisterin. Die Kämpferin Angelique Kaiser ,belegte den 7 Platz. Die Kämpferin Mariella Zimme, belegte die 5 Plätze. Und auch Maria Blume . Die Männer starteten in der Gewichtsklasse bis zu 60 Kg mit Manuel Calkilic und Marvin Bullerjahn  die beiden Kämpfer konnten mit sauberer und schöner Technik die große Aufmerksamkeit, von den Zuschauern gewinnen, da sie vorzeitig immer ihre Kämpfe mit Ipon gewonnen haben. Am Ende trafen sich beide im Finale und lieferten ein sehr spannenden Kampf. Bis 66 Kg: Konnte der Judoka Christopher Kaminietz ,vorzeitig alle seine 5 Kämpfe gewinnen und holte den Titel. Bis 81 Kg: Konnte der Kämpfer... ,den 6 Kampfe vorzeitig zu seinen Gunsten entscheiden und holte den Titel.

Bis 100 Kg: Der Kämpfer Robert ,erreichte mit hervorragender Leistung das Finale. Er verlor das Finale im Haltegriff und wurde Vize- Deutscher- Meister. Im großen und ganzen, eroberte die Berliner Judokas, 4 internationale Meistertitel und 2 Vize- Meistertitel.

Herzlichen Glückwunsch, an alle Kämpfer für die tolle Leistung !





 

 

 

 

 

Berlin 26.11.2011

Geschrieben von Timo Mohamed Foto Goba
Am 26.11.2011 hat die Deutsche Mannschaft Meisterschaft unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit in Berlin Neukölln stattgefunden. Teilgenommen haben 16 Mannschaften aus den Bundesländern. Das Land Berlin war vertreten in WK2 mit insgesamt 3 Mannschaften: 1 Frauenmannschaft und 2 Männermannschaften. Zur Eröffnung hat die Bezirksstadträtin Dr. Franziska Giffey Rede gehalten. Der Budo-Club Ken Shiki ev Berlin hat die Veranstaltung organisiert und ausgerichtet, unter der Leitung von Herr Hamdy Mohamed. Das Land Berlin war das Stärkste und zugleich erfolgreichste Bundesland in WK2. Die Berliner Männermannschaft (2) hatte nach Spannenden Kämpfen den Meistertitel errungen, nicht zuletzt durch ihren Kampfgeist. Und damit wurde zum ersten Mal in der G- Judo Geschichte, das Land Berlin Deutscher Meister. Die Damen haben das Finale souverän erreicht. Leider haben sie den letzten Kampf gegen die Bayern knapp verloren. Somit wurden die Damen Deutscher Vizemeister. Die Männermannschaft (1) hat den 3. Platz erreicht. Die Veranstaltung war sehr erfolgreich und wurde sehr positiv von den Gästen bewertet. An dieser Stelle möchten wir uns an den Behinderten beauftragten des Bezirksamtes Neukölln Frau / Katharina Smaldino bedanken für ihre großartige Unterstützung in jeder Hinsicht sowie bei der Bezirksstadträtin Dr. Franziska Giffey.
Ergebnisse :
Wettkampfklasse I Frauen
1. Nordrhein-Westfalen 
Wettkampfklasse II / III Frauen
1. Bayern
2. Berlin
3. Baden


Wettkampfklasse I Männer
1. Nordrhein-Westfalen
2. Bayern I
3. Bayern II Wettkampfklasse II / III Männer
1. Berlin 2
2. Nordrhein-Westfalen
3. Hessen
3. Berlin 1
5. Bayern
5. Baden 
7. Rheinland

Berlin 15.10.2011

Bericht über G- Judo Camp 2011 in Tschechen

 

Im Rahmen der Vorbereitung  für den Länderpokal am 26.11.2011 in Berlin, hat

am 10.10.2011 - 15.10.2011 das erste Judo Camp G- Judo in Teplice(Tschechische Republik) stattgefunden.

Daran teilgenommen haben 25 Judokas aus Berlin (bzw. BCK) und zirka 15 Judokas aus Tschechien.

Trainingsplan :

 

7.00 Uhr bis 8.00 Uhr:                      Jogging und Fitness- Training.

 

10.00 Uhr bis 12 Uhr:                        Judo Technik- Training

 

17.00 Uhr bis 19.00 Uhr:                  Judo Wettkampf- Training

 

20:30 Uhr bis 21:15 Uhr                 Judo Video Schulung

Neben den sportlichen Aktivitäten, unternahmen wir eine Stadtrundfahrt, sowie Wanderungen und Schwimm Aktivitäten.

Unsere Tschechischen Sportfreunde, waren begeistert und sehr berührt als Sie erfuhren, dass unsere Athleten Geistig Behindert sind. Aber nicht weil diese Behindert sind, sondern weil sie durch ihrem hohen Judo Niveau , Benehmen und Disziplin überzeugten. Zitat Tschechische Sportfreunde: „Es ist uns nicht aufgefallen, dass die Athleten eine Behinderung haben“. Der BCK vereinbarte mit den Tschechischen  Sportverein Pro Sport ein Partnerschafts- Abkommen. Das Abkommen beinhaltet, dass sich beide Vereine gegenseitig jährlich besuchen. Unsere Athleten hatten jede Menge Spaß und Freude. Die Athleten wünschten sich, dieses Trainingslager, nächstes Jahr zu wiederholen. Wir bedanken uns herzlich an alle Sponsoren, ins Besonderen an den Behinderten Sport Verband Berlin, sowie an den EJF( BPH und DKZ )

 

 

Berlin 01.10.2011

 

Gelungenen Berliner Landes Einzel -Meisterschaften Im G-Judo

2011

 

Am 01.10.2011 hat die 2. Berliner Landes Einzel-Meisterschaften stattgefunden. In allen Altersklassen, von U 11 bis Frauen und Männer. Die Meisterschaft hat in der Sacohs Sporthalle in den Bezirk Steglitz / Zehlendorf stattgefunden. Dabei gab es in diesem Jahr eine Rekord Beteiligung,

in WK1, WK2 und WK3. Der KSO Beteiligte sich mit einen Kämpfer sowie auch Brandenburg. Der Budo Club Ken Shiki Berlin, war mit 49 Kämpferin und Kämpfer beteiligt. Die Athleten zeigten ein sehr hohes Niveau sowie ein hohes Maß an Ehrgeiz. Es flossen hin und wieder auch Tränen. Als Hauptgast, war die BSV Vizepräsidentin für breiten Sport Frau Heidi Nizbela anwesend, die auch die Eröffnungsrede hielt. Außerdem hatte der Behinderten- Sportverband die Meisterschaft wie immer unkompliziert und kräftig unterstützt, mit Material sowie Rat und Tat. Dafür bedanken wir uns in Namen der G- Judokas! Zahlreiche Eltern waren anwesend und haben auch ihre Begeisterung gezeigt.

 

 

Berlin 07.09.2011

 

Eine gelungene Premiere!

 

Am 03.09.2011 fand in Berlin, Heiligensee zum ersten Mal der 1. EJF-Sommer-Cup im G-Judo statt. In der Mehrzweckhalle des Diakoniezentrums Heiligensee trafen sich rund 50 Judoka aus den verschiedenen EJF-Einrichtungen, um gegeneinander anzutreten. Zahlreiche Eltern und Interessierte kamen als Zuschauer und feuerten ihre Kinder und Freunde besonders an. Die Athleten kämpften in verschiedenen Gruppen, mit Berücksichtigung von Alter, Gewicht und individueller Einschränkung.

Die Judoka glänzten hierbei mit starkem Ehrgeiz, Kampfgeist und hatten eine Menge Spaß und Freude. Dabei haben sie auch ein hohes technisches Judo-Niveau gezeigt, was dazu führte, dass 15 Judoka auserwählt wurden, am Berliner Landeskader im G-Judo teilzunehmen und somit auch beim Trainings-Camp/ Teplice (10.10.-14.10.2011) im Rahmen der Vorbereitung auf den Länderpokal dabei zu sein.

Ergebnisse:

(Tabelle)

 

 

 

 

Einrichtung

 

 

 

 1. PBH

 4

 3

 7

 2.DZ

 4

 4

 1

 3.Andre

 2

 2

 2

 

 

Berlin 16.11.2011

 

Geschrieben von: BCK Pressewart Dejan Senic

Hamdy Mohamed 5. bei der WM der Senioren

Hamdy Mohamed ist heute bei der Weltmeisterschaft der Senioren in Frankfurt am Main insTurniergeschehen eingestiegen.

Den ersten Kampf  gegen Secretin,Robert aus FRA unterlag Hamdy im golden score mit Haltegriff.

Den zweiten kampf gegen  Aichholzer,Peter aus Ecuador nach 24 Sekunden konnte Hamdy mit Ippon für Te Gruma gewinnen

Den Dritten kampf gegen Manteufel aus Deutschland Konnte er nach 35

Sekunden mit Seiner Lieblingstechnikdem eingesprungenen Juji Gatame mit Ippon Gewinnen.

Im Letzten Kampf um den Bronzemdelie , trat Hamdy gegen Kappel,Teheodor aus  Deutschland unterlag Hamdy per Bestrafung,so dass für Schluß ,5.platz bei der Weltmeisterschaften  die Senioren zu dem Wir gratulieren Hamdy ganz herzlich zu seinem 5. Platz!

 

MOHAMED, Hamdy
Deutschland (GER)

(Gewichtsklasse M6 -90 kg)

 

Kämpfe:

1. Kampf [M6 -90 kg]: Vorrunde

MOHAMED Hamdy
(Deutschland)

0

0

0

0

1

1

0

0

0

-

I

W

Y

K

S

I

W

Y

K

S

1:21

SECRETIN Robert
(Frankreich)

 

2. Kampf [M6 -90 kg]: Trostrunde

MOHAMED Hamdy
(Deutschland)

1

0

0

0

-

0

0

0

0

-

I

W

Y

K

S

I

W

Y

K

S

2:36

AICHHOLZER Peter
(Ecuador)

 

3. Kampf [M6 -90 kg]: Trostrunde

MANTEUFEL Juergen
(Deutschland)

0

0

0

0

-

1

0

0

0

-

I

W

Y

K

S

I

W

Y

K

S

2:25

MOHAMED Hamdy
(Deutschland)

 

4. Kampf [M6 -90 kg]: Kampf um Platz 3

MOHAMED Hamdy
(Deutschland)

0

0

0

0

3

0

2

0

0

-

I

W

Y

K

S

I

W

Y

K

S

0:00

KEPPEL Theodor
(Deutschland)

 

Platzierung: 5. Platz

Kämpfe: 4

Gesamtwertung: 2 x Ippon, 0 x Waza-ari, 0 x Yuko und 0 x Koka

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kairo08.02.2011

 

Ein Ausschuss zur Untersuchung der finanziellen Unregelmäßigkeiten des Bundesverbandes der Judo

Bücher: Good Mourning entschied Hassan Saqr, Leiter des National Sports Council, einen Ausschuss zur sofortigen finanziellen Unregelmäßigkeiten und technische Judo Verbandes, nach einem Treffen mit einer Reihe von Familie Judo (Trainer Spieler Eltern der Spieler) untersuchen zu bilden.

Nach organisieren Protest gestern vor den Büros der Falcon gestern und inklusive Trainer der Nationalteams, Klubs, und viele Spieler aus den nationalen Teams vor allem Weltmeister und Olympioniken, Schiedsrichter und Eltern der Spieler Klub, und fragte, wo auf der EZB-Rat der Föderation der Judo unter dem Vorsitz von Captain Essam Rashad fallen, und Generalmajor Samih direkten Technischer Berater des Bundes und der Übertragung aller finanziellen Unregelmäßigkeiten an den Generalstaatsanwalt für die Untersuchung, und sofort Engineer Hassan Saqr, Leiter des National Sports Council, Tariq Rashid, Leiter der Zentralverwaltung der sportlichen Leistung zu einem sofortigen Treffen mit einer Auswahl von ihnen halten auf sämtliche Rippen Spiel Trainer, Schiedsrichter, Spieler und Eltern der Helden Clubs und hörte ihnen sehr gut, wo die Demonstranten ihnen erzählte, finanziellen und administrativen Korruption, den Zerfall der Union die Mitglieder des EZB-Rats, und wie sie paralytischen wurde und der Rücktritt von 3 Mitgliedern, von denen sie d. Hamzah Ahmad und Osama Shandi und General Maher Einkommensgruppen.
Demonstranten darauf bestanden, dass der Rücktritt von dieser aus mehreren Gründen ist die wichtigste Entscheidung viele persönliche Entscheidungen und individuellen und wahllos, und dass alle wesentlichen Entscheidungen werden nicht absichtlich und wahllos, zusätzlich zu dieser, dass die Liste der speziellen zahlen Schiedsrichter, Spieler und Administratoren ist anständig, und es gibt eine Verschwörung, Clubs und Jugendzentren die enthält das Spiel aus Gründen einer Wahl, wie die Übertragung von Demonstranten Saqr Situation schändlich der Union und dass es einige Leute steuern die Zukunft des Spiels und Helden, wie sie ursprünglich nicht der Praxis des Spiels und brach in ihnen, da sie den Dienst der Polizei in den frühen Neunzigern waren und übernahm die Wahlurnen und manipuliert die Abstimmung wurde Sturz Brigade Hani Abdel Aal, und seit diesem Zeitpunkt ist General-Major direkt, die nicht spielen das Spiel, der Führer des Spiels nicht nur dieses, sondern erreicht seine Macht an General Zia al-Bayoumi beseitigen, Khaled Bahaa Helden des Spiels und ihre Führer den Weg für ihn zu ebnen.
Die Demonstranten sagten: So gelang es Judo, und kommen aus diesem Weg wird das Ende der Bücher in der Welt des Spiels und fragen olympischen Helden

Anhören

Umschrift

Google Übersetzer für:SuchenVideosE-MailTelefonChatUnternehmen

Über Google ÜbersetzerSofortübersetzung deaktivierenDatenschutzHilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin 28.02,2011

Jahresbericht 2010

1.       Allgemeine Entwicklung des Behindertensports in 2010

2.       Aktivitäten in 2010

3.       Schwierigkeiten der effektiven Durchführung von Sport für Menschen mit Behinderungen

4.       Zielsetzung für 2011

 

1.       Allgemeine Entwicklung des Behindertensports in 2010:

Das Jahr 2010 war ein sehr erfreuliches und erfolgreiches Jahr für den Behindertensport in Berlin. Das Interesse und die Nachfrage für den Judo-Sport haben sich enorm gesteigert, die aktuell bekannte Mitgliederzahl liegt bei ca. 70 Judoka.

Es ist mir gelungen, ein offenes Training in der Sporthalle der Kopernikus-Oberschule in der Dessauer Straße in Berlin-Lankwitz einzurichten. Dieses offene Training findet einmal wöchentlich jeden Mittwoch von 17:30 Uhr – 19:00 Uhr statt und trifft bei den Judokas auf eine positive Resonanz.  Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass nicht nur Judokas aus Berlin am Training teilnehmen, sondern auch aus benachbarten Bundesländern beim Training erscheinen.

Neben dem offenen Training haben wir ebenfalls vor,

 auch für Blinde und Sehgeschädigte Judo anzubieten und zwar in der Blindenschule in der Rothenburgstraße in Berlin-Steglitz. In diesem Bereich befinden wir uns noch in der Aufbauphase.

 

2.       Aktivitäten in 2010 :

In Bad Saarow wurde ein Tag der offenen Tür eingerichtet. Daran haben ca. 40 Judoka aus Berlin und anderen Bundesländern teilgenommen.

Es wurde ein Formenwettkampf vom Jui-Jitsu Verband Berlin veranstaltet. Dabei haben wir zum ersten Mal bei einer offenen Veranstaltung teilgenommen, bei der die Judoka mit Behinderungen zum ersten Mal überhaupt eine Kata durchgeführt haben. Diese Kata wurde von mir entwickelt, bzw. zusammengestellt, die G-Judo-konform ist.

Zum ersten Mal in der Berliner Geschichte ist es mir gelungen, mit der Unterstützung des Judo-Verbandes Berlin und des Behindertensportverbandes Berlin die erste offene Berliner Meisterschaft im G-Judo auszurichten, die im September 2010 stattfand. Dabei haben ca. 50 Teilnehmer aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen teilgenommen.

 Im November 2010 haben wir an den DVMM G-Judo in Mellendorf bei Hannover teilgenommen. Es war hierbei das erste Mal, dass zwei Mannschaften aus Berlin überhaupt daran teilgenommen haben. Die Damen-Mannschaft hat hierbei den zweiten Platz belegt und somit Deutscher Vize-Meister geworden, während die Herren-Mannschaft den fünften Platz belegt hat. Es wurde viel Lob ausgesprochen von den anderen Bundesländern, es wurde sogar auf der Homepage des niedersächsischen Judo-Verbandes Berlin als drittbestes bzw. drittstärktes Bundesland hoch gehoben.  

3.       Schwierigkeiten der effektiven Durchführung von Sport für Menschen mit Behinderungen

Die größten Schwierigkeiten sind finanzieller Natur. Bei Vereinen, die Behindertensport für Judo anbieten, ist es erforderlich, bei zwei Dachverbänden gleichzeitig Mitglied, in diesem Fall also beim Judo-Verband Berlin und beim Behindertensportverband Berlin. Dies stellt eine doppelte Belastung für die Vereine dar, da doppelte Jahresbeiträge entrichtet werden müssen.

 

4.       Zielsetzung für 2011

In diesem Jahr werden erneut die zweite Berliner Meisterschaft im G-Judo für U11, U14,U17 und für Männer und Frauen am 1. Oktober 2011 stattfinden.

Zum ersten Mal überhaupt wird BUNDESWEIT eine Kata-Landesmeisterschaft am 2. Oktober 2011 in Berlin im G-Judo stattfinden und wir als Berliner übernehmen dabei eine Führungsrolle. Ich habe bei der Tagung der Länderbeauftragten G-Judo in Hennef bei Bonn einen Vortrag über Kata für G-Judo gehalten, u. a. mit Videovorführungen untermalt von unseren Berliner G-Judoka. Es wurde mit großem Erstaunen und großer Begeisterung aufgenommen und ich wurde gebeten, einen ausführlichen Bericht nach der Berliner Kata-Meisterschaft im G-Judo anzufertigen, um eine bundesweite Kata- bzw. Deutsche Kata-Meisterschaft im G-Judo veranstalten zu können.

Als Highlight werden wir am 26. November 2011 den DVMM G-Judo in Berlin ausrichten. Dabei wird der Regierende Bürgermeister von Berlin eventuell als Gast kommen.

Zum Schluss möchte ich mich herzlich beim Vorstand des Judo-Verbandes Berlin für die kräftige Unterstützung, insbesondere bei Johannes Meißner bedanken, der selbstlos viel Hilfe geleistet und Probleme gelöst und viele Steine aus dem Weg geräumt hat.

Außerdem möchte ich mich bei den Kampfrichtern herzlich bedanken und großes Lob aussprechen, dass sie die erste Berliner Meisterschaft mit viel Geduld und Professionalität gemeistert haben.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin 21.02.2011

Geschrieben von Dejan Senic, Pressewart des B

Am 18.02.2011 hat die Jahrestagung der Länderbeauftragte für Menschen mit Behinderungen in Hennef bei Bonn stattgefunden. Dabei hat für den JVB Hamdy Mohamed als Beauftragter für G-Judo teilgenommen und ihn auch vertreten. Es wurden aus allen Bundesländern über die jeweiligen Aktivitäten berichtet und es wurde viel Lob für den JVB ausgeschüttet, da er es in kurzer Zeit geschafft hat, gewaltig auf Bundesebene mitzumischen. Alle Bundesländer haben die Teilnahme an den DVMM G-Judo in Berlin zugesichert.

Mit großer Aufmerksamkeit wurde Hamdy Mohameds Bericht vernommen, insbesondere über das wöchentliche, regelmäßige Kader-Training. Außerdem wurden viele Fragen über den Zustand des Kata-Trainings des G-Judos gestellt, dabei wurde u. a. eine Video-Vorführung über das Kata-Training der G-Judoka aus Berlin gemacht. Es wurden ebenfalls Fragen zu den kommenenden ersten Berliner Kata-Meisterschaften G-Judo gestellt. Hierzu wurde Hamdy Mohamed gebeten, einen ausführlichen Bericht mit Video-Aufnahmen über die Meisterschaften anzufertigen, um in Zukunft Kata-Meisterschaften auf Bundesebene bzw. Deutsche Kata-Meisterschaften im G-Judo zu veranstalten.

 

 

 

 

 

 

27.01.2011 - Einladung zur Mitgliederversammlung 2010
Am ,  Mitwoch  den 16 .03.2011 um 20.00 Uhr

findet die jährliche Hauptversammlung des BC-Ken Shiki e.V . Cafe  Melanie Rehinsstr. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit zur Teilnahkenme.

Tagesordnung:

Begrüßung und Eröffnung
Tätigkeitsberichte des Vorstandes
Kassenbericht durch den Kassenwart
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Kassenwartes

Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung könnt Ihr  an die Email des Schriftführers senden: post@bc-ken-shiki.de

 

 

 

 Berlin 11.122010

  

 

Anerkennung für Hamdy Mohamed durch Bundespräsident Christian Wulff

 

Geschrieben von: BCK Pressewart Dejan Senic

 

Aufgrund des außerordentlichen Engagements für Menschen mit Behinderungen hat der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, den Sportkamerad Hamdy Mohamed für die diesjährige Weihnachtsfeier „Alle Jahre wieder- eine Berliner Weihnacht mit dem Bundespräsidenten“ nominiert, zu der der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Christian Wulff und seine Gattin Bettina geladen haben.

 

Die Festlichkeiten zur Weihnachtsfeier wurden am Samstag, den 11.12.2010 um 18:00h in der Berliner Nikolaikirche abgehalten. Die Feier wurden vom ZDF aufgezeichnet und werden an Heiligabend um 17:00h übertragen.

 

Anschließend wurde gegen 19:30h zum Empfang in das Berliner Rathaus (Rotes Rathaus) durch den Bundespräsidenten und seiner Gattin geladen, in der er und der Regierende Bürgermeister von Berlin jeweils eine Rede hielten zum Thema ehrenamtliche Tätigkeiten und diese auch würdigten.

 

Danach kam es zu einem persönlichen Gespräch zwischen Hamdy Mohamed und dem Bundespräsidenten, in der er ein starkes Interesse zu Hamdys Arbeit mit Menschen mit Behinderungen zeigte.

 

Daraufhin erklärte Hamdy ihm, wie wichtig der Judo-Sport für Menschen mit Behinderungen sei und welche Wirkung der Judo-Sport bei ihnen erzielt. Um dem Bundespräsidenten einen näheren Einblick in den Judo-Sport für Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten, hat Hamdy ihn zu den Deutschen Mannschaftsverbandsmeisterschaften (DMM) G-Judo am 26.11.2011 eingeladen, die in 2011 in Berlin stattfinden.

 

Der Bundespräsident erklärte daraufhin, dass er aufgrund nationaler und internationaler Verpflichtungen daran nicht teilnehmen könne, versprach aber beim Training vorbeizuschauen.

 

Der Regierende Bürgermeister von Berlin zeigte ein großes Interessen für den Judo-Sport für Menschen mit Behinderungen und versicherte, dass er bei den DMM G-Judo 2011 in Berlin teilnehmen wird.

 

 

 

Berlin 2.11.2010

  

 

 

 

Sensationeller Erfolg zum Jahresabschluss

Geschrieben von H. Mohamed + Fotos: S. Süß

 

 

 

Am 20.11.2010 hatte Berlin zum ersten Mal mit 2 Mannschaften an der Deutschen Meisterschaft für Verbandsmannschaften im G-Judo in Mellendorf bei Hannover teilgenommen. Dabei traten 7 Bundesländer gegneinander an, unter anderen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Bayern, Baden, Sachsen-Anhalt und Berlin (mit insgesamt 14 Mannschaften). Wir stellten dabei eine Damen-Mannschaft mit den Kämpferinnen: Jennifer Wischniewsky -52kg, Dajana Sydow – 57kg, Gabriele Raehse -63kg, Saskia Kwidzinsky -70kg, Janine Zimmermann +70kg, Maria Blume +70kg. Alle Damen der Berliner Mannschaft gehören dem BC Ken Shiki an. Für die Berliner Männer-Mannschaft starteten : Manuel Cacilik -66kg, Mario Weidner -66kg, Denes Mielke -73kg, Sven Peter -81kg, die Gewichtsklasse -90kg blieb dabei unbesetzt, da der Athlet Arthur Potoczek kurzfristig ausgefallen war. Hans-Jürgen Zander kämpfte +90kg. Auch hier wurde die komplette Männer-Mannschaft vom BC Ken Shiki gestellt.

Auf beide Berliner Mannschaften war eine große Aufmerksamkeit und Begeisterung gerichtet, dass sich das G-Judo in so kurzer Zeit in einem solchem Hohen Niveau entfalten konnte. Auf der Homepage des Niedersächsischen Judoverbandes wird das Land Berlin ausdrücklich positiv als eines der 3 stärksten Länder hervorgehoben.

Zu den Ergebnissen berichten wir, dass die Berliner Männer-Mannschaft, obwohl wir mit einer fehlenden Gewichtsklasse starten mussten und immer nur ganz knapp verloren (2:3), den 5. Platz erreichten. Bemerkenswert und eindrucksvoll durch saubere Technik und Angriffsverhalten, waren die meisten Kämpfe schon in erster Kampfminute entschieden. Im Finale verloren wir leider ganz knapp gegen Bayern und wurden Deutscher Vizemeister.

 

 

 

Berlin 28.10.2010

Kadertraining im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Verbandsmannschaften

Geschrieben von: + Foto: Hamdy Mohamed   

 

 

 

 

Am vergangenen Mittwoch fand das erste Kadertraining im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Verbandsmannschaften am 20.11.2010 in Hannover/ Wedemark statt. Dieses Training wurde organisiert vom BC Ken Shiki und durchgeführt von Hamdy Mohamed. Das Training war gut besucht und wurde mit großer Freude und Begeisterung von den Judoka angenommen. Es fand in der Kopernikus Fiale ,Dessauerstr. 49-51, 12249 Berlin  → Plan statt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin, 11.09.2010

 

 

am 11.09. 2010 lud das Deutsch-Arabische Zentrum des EJF zur Feier des Ramadhan-Festes ein. Dort traf Hamdy Mohamed den Vorstandsvorsitzenden des EJF Siegfried Dreusicke, der beste Glückwünsche übermittelte und das Engagement aller Beteiligten (Budo Club Ken Shiki und Pastor-Braune-Haus) bei den 1. Berliner Meisterschaften im Judo für Menschen mit Behinderung ausdrücklich lobte!

LINK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin, 10.09.2010

 

 

am 4. September 2010, wird es die 1. Offenen Berliner G-Judo Meisterschaften geben, die vom Behinderten Sportverband Berlin e.V. in Kooperation mit dem Judo-Verband Berlin e.V. veranstaltet werden und vom Budo Club Ken Shiki e.V Berlin Ausgerichtet werden. Erwartet werden auch Sportlerinnen und Sportler aus den anderen Bundesländern und die Spannung ist groß, ist es doch das erste offizielle Turnier dieser Art in Berlin.    

→(Ausschreibung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin, 20.06.2010

 5. HNT OLDIE- CUP DER SENIOREN AB 30 JAHREN 2010
Hamburg  19. Juni 2010

 

 

Beim 5. HNT-Cup, erstmals auch mit internationaler Beteiligung, hat es sich gezeigt, dass es die KGB noch gibt.

 Neben fünf Startern gingen auch

drei von insgesamt vier Frauen aus unseren Reihen ins Rennen. 
Auf vier Matten gingen die Wettkämpfe zügig voran. Angela und Sylvia starteten zusammen in einer Gewichts- und

Alterklasse.

Elke und Olaf hatten in ihren Klassen keine Gegner, doch Dank mehrerer Freundschaftskämpfe konnten auch sie

antreten und zeigen, was sie können.
Heiko und Hamdy erkämpften sich souverän jeweils den ersten Platz. Helge unterlag nach einem langen schweren

Kampf mit einer Hantei-Entscheidung.
Guido, nach der schweren Verletzung letztes Jahr bei den Deutschen Einzel- meisterschaften, erstmals wieder am

Start. Noch etwas Verletzungsangst im ersten Kampf, kam langsam seine Wettkampfsicherheit zurück und holte sich

 noch den dritten Platz.

Die KG Nord mit deutlich mehr Starten und ebenso guten Leistungen holten sich mit 91 Punkten den diesjährigen

Wanderpokal. Mit viel Abstand und 51 Punkten kamen wir. PSV Bochum kam mit 30 Punkten auf Platz drei der

Mannschaftswertung. Leider zählten Elkes und Olafs Punkte nicht mit in der Wertung, da sie nur Freundschaftskämpfe absolvierten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin 18.06.2010

Am Freitag den 18.06.2010 fand  de erste Training für Judo Plus 30   in  Carl-Benz Halle (Heidenheimer Str.53-54→Plan) statt. 

 

 

 
 

 

Berlin  den 12.06.2010

Am 12.06..2010 fand  der 20.,, Tag für Menschen mit und ohne Behinderung " im ,,Märkischen Zentrum" Berlin - Reinkendorf Statt.Unsere Mädchen-  (Kata  gruppe )nahmen  an  den Veransteltung  teil Hier kilck

 
 

 

 

 

 

 

Berlin den 15. 05.2010

 

Am 9.5.2010 fand die offene Berliner Meisterschaft im Formenwettkampf des Berliner Ju-Jutsu Verbandes statt. Bei dieser Meisterschaft können Kampfsportlerinnen und -sportler aus allen Budo-Disziplinen allein oder in der Gruppe ihre Techniken in Form einer kleinen Show präsentieren. Auch die Judo-Sportlerinnen und Sportler des Budo Club Ken Shiki (BC Ken Shiki) nahmen am Wettkampf teil. Im BC Ken Shiki trainieren Judokas mit geistiger und teils auch körperlicher Behinderung. Das auch sie gute Judokas mit vielseitigen und guten Techniken sind, haben sie unter großem Applaus des Publikums bei diesem Wettkampf zeigen können. Neben großartigen Judo-Präsentationen in der Gruppe, gab es auch schöne Darbietungen einzelner Judokas. Eine besondere Leistung präsentierte Ilene, die neben Ihrer geistigen Behinderung auch an den Rollstuhl gebunden ist. Dies hat sie jedoch nicht davon abgehalten, dem begeisterten Publikum und der Wertungsjury zu demonstrieren, welche schönen Bodentechniken trotz einer derartigen Behinderung möglich sind. Diese außergewöhnliche Leistung wurde von der Jury mit einem Sonderpokal honoriert. Insgesamt belegten die Sportlerinnen und Sportler des BC Ken Shiki trotz starker Konkurrenz einen guten 5. Platz und auch dafür gab es einen Pokal und viel Applaus. Ihr Trainer, Hamdy Mohamed, der ehrenamtlich und mit großem Engagement seine Schützlinge auf diese Meisterschaft vorbereitet hat, war voller Stolz über die dargebotene Leistung.    Hier kilck

Fotos


 

Auch Menschen mit Behinderung möchten am aktiven Leben teilnehmen. Das so etwas auch unter Wettkampfbedingungen möglich ist, haben die Judokas des BC Ken Shiki bewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin den 9.05.2010

Unsere Mädchen-und Jungen Mannschaften haben an der offenen Berliner Meisterschaft im Formenwettkampf ,in welchem verschiedene Kampfsportarten  gezeigt werden,mitgemacht und haben von 14 Mannschaften den 5. Platz belegt. Bei der Bewertung wurde keinerlei Rücksicht auf die Behinderung unserer Sportler genommen. Es war Bundesweit das erste mal,dass Sportler mit Behinderung an einem solchen Wettkampf teilgenommen haben und auch das erste mal,dass eine Kata-Vorführung von Sportlern mit Behinderung gezeigt wurde.Das Publikum war überaus begeistert und spendete reichlich Applaus.Wir sind sehr stolz auf unsere Sportler und wünschen weiterhin viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin 17.10.2010

 

 

 Hamdy hat heute auf der Deutschen Meisterschaft der Veteranen in Heilbronn den 2. Platz erreicht.

 

 

(Hier Klick mehr Fotos)

 

 

Hamdy Mohamed hat heute auf der Deutschen Meisterschaft der Veteranen in Heilbronn den 2. Platz erreicht. Nach langer Autofahrt von Berlin nach Heilbronn musste Hamdy leider wieder in der eigentlich nicht angestrebten Gewichtsklasse bis 90 kg starten, da er in seiner Klasse wieder 900g zu viel dabei hatte.

Hamdy ist bereits in der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft der Veteranen vom 27.-30.05. in Budapest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag08.04.2010

 

Mitte November wurde von Österreich eine Resolution zum Schutz der Zivilbevölkerung in bewaffneten Konflikten zur Abstimmung in den UN-Sicherheitsrat eingebracht - eine Premiere: Zum ersten Mal in seiner Geschichte bezieht sich der Sicherheitsrat ausdrücklich auf Menschen mit Behinderungen.

Menschen mit Behinderungen haben ein wesentlich höheres Risiko, der Kriegsgewalt zum Opfer zu fallen und werden in Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung meist vergessen. Auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Mobilitäts-behinderungen, von blinden, gehörlosen und anders behinderten Menschen wird für gewöhnlich keine Rücksicht genommen.

In der neuen Resolution des UN-Sicherheitsrats wird auf die besonderen Auswirkungen von bewaffneten Konflikten auf Menschen mit Behinderungen hingewiesen. Die internationale Staatengemeinschaft wird darin ermutigt, die Rehabilitation sowie die soziale und wirtschaftliche Reintegration von Menschen mit Behinderungen zu unterstützen.

Zudem wird der UN-Generalsekretär aufgefordert, in seinen Berichten über Konflikte in einzelnen Ländern konkrete Schutzmaßnahmen für besonders betroffene Gruppen der Zivilbevölkerung vorzuschlagen.

Weltweit gibt es 650 Millionen Menschen mit Behinderungen, 80 Prozent von ihnen leben in Entwicklungsländern. Jeder fünfte in absoluter Armut lebende Mensch ist behindert. Menschen mit Behinderungen zählen wie Frauen und Kinder zu den Bevölkerungsgruppen, die in bewaffneten Konflikten und Krisensituationen eines besonderen Schutzes bedürfen.

Homepage: Licht für die Welt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sammstag,29 März

 

am 27 März fand der internationalen Hölladischen Meisterschaft für Judoka mit Geistige Behinderungen in Bverwijk Holland statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weltmeisterschaften der Sehgeschädigten in Antalya/Türkei

Sammstag,29 März

 

am 27 März fand der internationalen Hölladischen Meisterschaft für Judoka mit Geistige Behinderungen in Bverwijk Holland statt.

 

Sonntag, 28. März 2010

 

Ramona Brussig und Matthias Krieger wurden Weltmeister der sehgeschädigten Judoka.
Carmen Brussig gewann die Bronzemedaille und Oliver Upmann wurde Fünfter.
Niko Langhammer und Sebastian Junk konnten sich nicht platzieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin21.03.2010

 

 

 

Berlin21.03.2010

 

Am Samstag ,den 21.03.2010 Fand in Werdau Der 7. Internationale Sächssche Oldimeisterschaft  statt Hamdy holte bis 90 Kg den  silber und Angela Bronze.

 

 

7. Internationale Sächsische Oldiemeisterschaft

Auch in diesem Jahr zur nunmehr 7. Auflage der Internationalen Sächsischen Oldiemeisterschaft konnte der JSV Werdau als Ausrichter dieser Veranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Einhundertelf Judokas aus Dänemark, Finnland, Großbritannien, Rumänien, Russland, Tschechien sowie aus 12 Bundesländern Deutschlands waren am 20.03. der Einladung des Judoverbands Sachsen gefolgt. Der internationale Zuspruch wächst stetig, einige der ausländischen Judokas waren schon im letzten Jahr dabei und brachten teilweise Verstärkung mit.
Die ständig steigende Resonanz wird im nächsten Jahr einige Veränderungen mit sich bringen. Bisher wurde die Oldiemeisterschaft parallel zum Werdauer Mädchenpokal in einer Halle ausgetragen. Im kommenden Jahr werden beide Turniere getrennt stattfinden, so dass dann doch eine entspanntere Atmosphäre in der Halle herrschen wird als das teilweise dichte Gedränge in diesem Jahr.
Sportlich fair, spannende Kämpfe, wunderbare Techniken, Wiedersehensfreude am Mattenrand und viele neue Freundschaften, so lässt sich die Veranstaltung in kurze Worte fassen.

Neben der Ehrung der Bestplatzierten, wurden auch in diesem Jahr wieder einige Sonderpreise vergeben. Den Preis des "Besten Technikers" erhielt John Larsen aus Dänemark. Als ältester Teilnehmer mit 70 Jahren wurde Werner Dressel (TSG Oederan) geehrt. Einen Sonderpreis für die weiteste Anreise erhielt Andrey Kalinin, zwischen Langenhessen und Jekaterinburg liegen sage und schreibe 3991 km.
Im Anschluss an die Meisterschaft trafen sich ca. 40 Teilnehmer im Hotel Sachsenland in Crimmitschau zu einem zünftigen Abend.

Ergebnisse

Fotos

Berlin 17.03.2010

 

Dass die Behinderten eine \'große Familie\' bilden, merkt man immer auf Turnieren wie diesem in der Diekholzener Steinberghalle, wozu sich am 13. März gut 90 weibliche und männliche G-Judoka der Altersstufen von 8-63 Jahren getroffen hatten.
Ringsum war herzliche Wiedersehensfreude zu verspüren, was mit Umarmungen, viel Palaver und reichlich Händeschütteln einherging.
Als um 14.10 Uhr Manfred Grabinski mit lautem Pfiff alle Beteiligten auf die rund 400 qm große Mattenfläche bat, eröffnete er zusammen mit seinem Team, nach kurzer Ansprache des Veranstalters, den Nachmittag mit einer exzellent vorgetragenen Selbstverteidigungs-Schau, die mit Tanzdarbietungen abschloss, und gegen 14.40 Uhr begann das eigentliche Turnier.
Wie immer werden die Teilnehmer sowohl in Schadensklassen, als auch möglichst gewichtsnahe Gruppen, bei denen Alter und Gürtelgrad Berücksichtigung finden sollen, eingeteilt. Sportkamerad Kükelhahn hat zu Erkennung und Differenzierung der einzelnen Gruppen schöne große Tafeln mit bunten Tiermotiven entwickelt, die immer wieder bei diesen Veranstaltungen dafür herhalten.
Insgesamt verliefen die Duelle alle harmonisch und ohne größere Verletzungen.
Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang auch zu sehen, wie sehgeschädigte Judoka auf die Matte geführt werden und dann beim Kampf ein bemerkenswertes Gefühl für Koordination zeigen und ihre Kämpfe sogar zu ihren Gunsten entscheiden.
Als gegen 17.15 Uhr alle Kämpfe entschieden und alle Platzierten geehrt waren, ging es, meist freudestrahlend und weiterhin mit Hallo, auf die verdiente Rückreise zum näher oder weiter entfernten Heimatort.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.03.2010

am 10.03.2010 fand unsere erste Training Einheit in Finkenkrug  Grund und obershule "Geistige Entwicklung"statt.

09.03.2010

Senatsverwaltung für inneres und Sport hat der Budo Club Ken Shiki e.V Berlin als förderungswürdig anerkennt.

19.02.2010

 Der Behinderten - Sportverband Berlin e.V benennt unser Verein Presdent Hamdy Mohamed mit soforiger Wirkung zum Fachwart Judo.

Der Deutsch Behinderten- Sportverband DBS wird von der BSB über die Benennung in Kenttnis gesetz.

 

 17.02.2010

 

Geschichte des Judo und Menschen mit Behinderung

 19.01,2010

 

    Achtung Neu Dan Prüfungen ab 2010

 

  

  Berlin 19.01.2010

am 12.01.2010 fand unsere erste Gürtelprüfung statt. Geprüft wurde den 8 Kyu.

Alle der Fast Dreizig Prüfling bestanden ihr prüfungen,das Leistung war sehrgut.

 

 

   

 

 

 

 Berlin 18.01.2010

 Jahreshauptversammlung 2010

am,  Montago1.03. 2010, um 20.30 Uhr im Pastor Braun Haus im den neun Garten 29.

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung der Anwesenden und Feststellung des Stimmrechts
  2. Benennung eines Protokollführer
  3. Berichte:
    1. Vorstand ( 1.Vors. und 2.Vors.)
    2. Kassenwart
    3. Sportwart
    4. Kassenprüfer
  4. Entlastung des Kassenwartes für das Haushaltsjahr 2009
  5. Wahl eines Wahlleiters
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahlen für zwei Jahre
    1. 2. Vorsitzende
    2. Kassenprüfer
    3. Frauenwart
  8. Bestätigung der Jugendwarte
  9. Vorlage Haushaltsplan 2010 und Abstimmung
  10. Anträge -Einreichung spätestens drei Wochen schriftlich vorher an den 1. Vorsitzenden-
  11. Verschiedenes

   Eingeladen werden alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 Ich bitte ich um zahlreiches Erscheinen.

 Hamdy Mohamed

 1. Vorsitzenden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Budo Club Ken Shiki e.V Berlin  | Post@bc-ken-Shiki.de